Hauptmenü

M8   Pendelschwingungen

Aufgabenstellung 1.2   (Reversionspendel)

Gemessene Abstände x und Periodendauern T (Schneide A):
Gib in nebenstehendes Formular die Maßzahlen von x (in cm) und T1, T2, ... (in s) blockweise (z.B. zeilenweise) ein. Als Block zählt dabei ein Wert für x und ein bis vier Werte für T. Wichtig: Trenne die Blöcke mit einem abschließenden Semikolon. Als Trennzeichen innerhalb eines Blocks können "white spaces" (Leerzeichen, Tabulatoren, Zeilenumbrüche) benutzt werden. Die auf Taschenrechnern übliche Exponentialschreibweise wie z. B. "1.23e-4" ist erlaubt.
Gemessene Abstände x und Periodendauern T (Schneide B):
Gib in nebenstehendes Formular die Maßzahlen von x (in cm) und T1, T2, ... (in s) blockweise (z.B. zeilenweise) ein. Als Block zählt dabei ein Wert für x und ein bis vier Werte für T. Wichtig: Trenne die Blöcke mit einem abschließenden Semikolon. Als Trennzeichen innerhalb eines Blocks können "white spaces" (Leerzeichen, Tabulatoren, Zeilenumbrüche) benutzt werden. Die auf Taschenrechnern übliche Exponentialschreibweise wie z. B. "1.23e-4" ist erlaubt.
Abstand l beider Schneiden:
Hier wird der Abstand l = A–B (in cm) beider Schneiden eingetragen.
Amplitude φ der Schwingungen:
Hier wird die Amplitude φ der Schwingungen (in °) eingetragen, mit deren Hilfe die gemessenen Schwingungsdauern korrigiert werden. Wenn das Feld leer bleibt, wird keine Korrektur vorgenommen.
Wichtig: Das Programm versucht stets, die Schnittpunkte beider Kurven zu bestimmen. Deshalb sind immer Blöcke für den gesamten zulässigen Bereich von x anzugeben.
  

Glückwunschkarten, Blumen, Geldspenden oder Kritik erbeten an:   E. Specht    29.04.2017 09:28:51